ALWA EPT 210

ALWA EPT 210 ist ein Laminier-und Hinterfütterungsharz. Mit ALWA EPT 210 können Laminate zur Herstellung von GFK-Teilen, Messlehren, Schablonen, Formen und  Anwendungen mit diversen Füllstoffen produziert werden. Das niedrigviskose und hellgelbe Epoxidharz ALWA EPT 210 härtet unter exothermer Reaktion in Verbindung mit dem hellgelben Härter H 10 bei Raumtemperatur aus. Die Mischung zeigt eine niedrige Viskosität und eignet sich deshalb besonders gut zum Laminieren von Schichten bis 8 mm. Bei dickeren Laminaten muss der Auftrag mehrfach unterbrochen werden, um zu hohe Reaktionstemperaturen im Laminat zu vermeiden.

Verarbeitung

1. Laminierung

ALWA EPT 210 wird mit dem Härter H 10 homogen vermischt. Die Mischung muss je nach Ansatzgröße innerhalb von 30 – 60 Min. verarbeitet werden. Es ist darauf zu achten, dass die zum Laminieren verwendeten Materialien gut mit ALWA EPT 210 getränkt werden. Lufteinschlüsse sind zu vermeiden.

2. Hinterfütterung

Bei der Verwendung von ALWA EPT 210 als Bindemittel für grob- und feinkörnige Füllstoffe, wie Quarzsand und Aluminiumgranulate und für stampffähige Hinterfüllmassen gelten folgende Rezepturvorschläge:

 a) ALWA EPT 210 + Härter H10 + Füllstoff (Quarzsand 0,5 – 1,0 mm)
100 Gew.-Teile + 20 Gew.-Teile + 1200 – 1500 Gew.-Teile
 b)  ALWA EPT 210 + Härter H10 + Füllstoff (Schiefergrieß 0,2 – 1,5 mm)
 100 Gew.-Teile + 20 Gew.-Teile + 850 Gew.-Teile
 c)  ALWA EPT 210 + Härter H10 + Füllstoff (Aluminiumgranulate 0,5 – 2,5 mm)
 100 Gew.-Teile + 20 Gew.-Teile + 700 – 800 Gew.-Teile

Mischungsverhältnis

Mischverhältnis Gewichtsteile
ALWA EPT 210 100
Härter H 10 20

Verpackung

System Einheit (kg)
ALWA EPT 210 5
200
Härter H 10 1
5

Lagerfähigkeit

Harz und Härter haben eine Mindesthaltbarkeitsdauer von 1 Jahr. Die Produkte sollten trocken und geschlossen im Originalgebinde bei 18 °C – 25 °C gelagert werden. Harzkomponenten, die wegen Lagerung oder Transport bei niedrigen Temperaturen kristallisiert sind, können bei einer Temperatur von ca. 50 – 70 °C ohne Qualitätsverlust wieder verflüssigt werden. Wenn das Produkt geschmolzen ist, muss das Harz auf Umgebungstemperatur abgekühlt werden, bevor der Härter eingerührt wird.

Eigenschaften

Härter H 10 ALWA EPT 210
a)
Erscheinungsbild  Niedrigviskose, transparente, hellgelbe Flüssigkeit  Niedrigviskose, transparente, hellgelbe Flüssigkeit
Viskosität (mPa s*s)  100-200 500-1000
Dichte (g/cm³) 1,0 1,1
b)
Nach dem Mischen von Harz und Härter (23°C)
Viskosität (mPa s*s) 300-600
Topfzeit (Min.) 30-60 (Ansatzmenge ca. 1 kg)
Mindesthärtungszeit (Std.) 4-6 (je nach Schichtdicke)
c)
Nach der Aushärtung: Alle Prüfkörper wurden 1h bei 120°C getempert
Dichte (g/cm³) ca. 1,0
Biegefestigkeit (N/mm²)
DIN 53 452
110-130
Schlagzähigkeit (mJ/mm²)
DIN 53 453
ca. 21
Kugeldruckhärte (H358/19)
DIN 53 456 (N/mm²) (H358/60)
140 – 160
130 – 150
Wärmestandfestigkeit
ISO/R 75 (°C)
130°C
d)
Temperaturspitze in Abhängigkeit von der Dicke des Laminataufbaus Dicke (mm) max. Temperatur (°C)
2 24
4 30
6 33
10 56
20 135