ALWA MOULD P – Versuchsprodukt

ALWA MOULD P ist ein kalthärtendes Acrylgießharz für die Herstellung von porösen Formen, Platten und Blöcke für die Keramikindustrie. Es handelt sich um einen porösen und hochfesten Kunststoff, der sich hervorragend für Hochdruck Druckgussanwendungen eignet. ALWA MOULD P lässt sich in den Bereichen der Geschirr- und Sanitärkeramik, technischen Keramik, plastischen Formverfahren sowie diverser Filtrationsprozesse einsetzen. Die hohe Festigkeit und definierte Porosität des Materials ermöglicht optimale Abformstückzahlen. Mit ALWA MOULD P lassen sich vielfältige geometrische Formen für Filtrationsprozesse von Suspensionen produzieren. ALWA MOULD P kann aufgrund der Porosität im keramischen Schlickerdruckgussverfahren eingesetzt werden. Bei diesem Verfahren wird durch einen Filtrationsprozess einer Tonsuspension (Schlicker) das Wasser entzogen, was dazu führt, dass sich auf der Formenwand eine mit der Zeit zunehmende Tonschicht (Scherbenaufbau) aufbaut. Die Formen, Platten und Blöcke aus ALWA MOULD P lassen sich sehr gut bearbeiten (z. B. bohren, fräsen). Nach den Anforderungen des Kunden kann ALWA MOULD P hinsichtlich der Gesamtporosität und des durchschnittlichen Porendurchmessers flexibel eingestellt werden.

Produktvideo ALWA MOULD P

Technische Daten bei RT:

Eigenschaft Einheit Wert
Verarbeitungstemperatur der Mischung °C 15 – 16
Glasübergangstemperatur °C ca. 100
Reaktionstemperatur °C < 65
Dichte nach DIN 1306 kg/l 1,05
Lagerstabiltität bei 16-22°C (nicht unter 12°C lagern) Monate 6
Gesamtporosität der Form % 28 – 32
Durchschnittlicher Porendurchmesser µ 7 – 22

Modellvorbereitung

Die zu behandelnden Oberflächen müssen vollständig sauber sein (fett- und staubfrei).
a) Das Modell auf die Grundplatte aufbauen. Poröse Modelle (z. B. PU-Schaum) müssen gespachtelt werden.
b) Saugende Oberflächen (z. B. Holz, Gips) werden mit Lack versiegelt (kein Acryllack verwenden!).

Berechnung der Ansatzmenge

Das Gießvolumen in Liter berechnen. Um Gießverluste auszugleichen empfehlen wir die Ansatzmenge um ca. 5 % zu erhöhen.

Produkt Artikelnummer Teile
ALWA MOULD P 2000 20
Füllstoff 2720 52
Wasser 28

Verarbeitung

Die Raum-, Material- und Modelltemperatur sollte zwischen 17 – 20 °C betragen.

Anwendungsbeispiel Nr. 1 (durchschnittlicher Porendurchmesser ~ 8 µ)

Das Harz wird mit Wasser homogen vermischt. Diese Mischung wird in den Füllstoff mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 700 – 1000 ca. 90 Sek. homogen eingerührt. Nachdem Harz und Füllstoff homogen vermischt wurden, muss die Gießmasse innerhalb von 5 Min. vergossen werden.
 alwa-mould-p-icon-tabelle  alwa-mould-p-icon-tabelle  alwa-mould-p-icon-tabelle
Das Harz wird mit Wasser homogen vermischt.
alwa-mould-p-icon-tabelle
Diese Mischung wird in den Füllstoff mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 700 – 1000 ca. 90 Sek. homogen eingerührt.
alwa-mould-p-icon-tabelle
Nachdem Harz und Füllstoff homogen vermischt wurden, muss die Gießmasse innerhalb von 5 Min. vergossen werden.
alwa-mould-p-icon-tabelle

Anwendungsbeispiel Nr. 2 (durchschnittlicher Porendurchmesser ~ 18 µ)

Das Harz wird mit Wasser homogen vermischt. Diese Mischung wird in den Füllstoff mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 550 ca. 70 Sek. homogen eingerührt. Nachdem Harz und Füllstoff homogen vermischt wurden, muss die Gießmasse innerhalb von 5 Min. vergossen werden.
 alwa-mould-p-icon-tabelle  alwa-mould-p-icon-tabelle  alwa-mould-p-icon-tabelle
Das Harz wird mit Wasser homogen vermischt.
alwa-mould-p-icon-tabelle
Diese Mischung wird in den Füllstoff mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 500 ca. 70 Sek. homogen eingerührt.
alwa-mould-p-icon-tabelle
Nachdem Harz und Füllstoff homogen vermischt wurden, muss die Gießmasse innerhalb von 5 Min. vergossen werden.
alwa-mould-p-icon-tabelle

Wir empfehlen ex-geschützte Rührgeräte zu verwenden! Bei maschinellem Mischen empfehlen wir unsere SPEZIALRÜHRER. Nach Aushärtung der Form (ca. 2 ½ – 3 ½ Stunden nach Harzzugabe) wird entformt und das gegossene Teil für ca. 12 Stunden in ein auf ca. 40 °C beheiztes Wasserbad gelegt. Zur Lagerung der Form wird diese in eine Folie gewickelt, damit kein Wasser austritt. Formflächen, die nicht porös sein dürfen, werden mit Lack versiegelt. Die Formen dürfen nicht austrocknen und werden daher grundsätzlich nass gelagert.

Gebinde

Produkt Einheit Verpackung
Harz 5 Kanne
25 Hobbock
50 Fass
200 Fass
Füllstoff 10 Eimer
50 Papptrommel