ALWA MOULD D Hinterfüllmassen

RTM Druckinjektionen

Oberfläche aus:

Polyester-Gelcoat
Vinylester-Gelcoat

Schaumformen

Oberfläche aus:

Polyester-Gelcoat
Vinylester-Gelcoat
Epoxid-Gelcoat
Metallspritzoberfläche (Zink)
Galvano

Geeignet für z. B.:

  • Polyurethan (PU)-Schauminjektionen
  • Harzinjektionsformen
  • Reaktions-Injektionsformen (reaction injection moulding=RIM)/Struktur-Reaktions-Injektionsformen (structural reaction injection moulding=SRIM)
  • PU-Reaktions-Injektionsformen
  • PU-Integralschaumformen
  • PU-Weichschaumformen
  • Glasfasermatten-Thermoplast (glass fiber mat reinforced thermoplastics=GMT) und faserverstärktes Polymer (fibre reinforced polymer=FRP) für Prototypen und Kleinserien
  • Kalt- und Heißpressformen bis 130 °C

Hier sehen Sie alle Vorteile auf einen Blick:

  • Große Volumen von mehr als 2500 kg können in weniger als 45 Min. vergossen werden
  • Gute Gießfähigkeit
  • Kaum messbarer Schwund
  • Hohe Wärmeformbeständigkeit
  • Entformung nach ca. 90 Min. (nach Zugabe der letzten Hinterfüllmasse)
  • Chemische Haftung zu Polyester- oder Vinylester-Gelcoat
  • Sofort nach Erkalten der ersten Formhälfte, kann die zweite Formhälfte vorbereitet werden
  • Kupferrohre halten die Formoberfläche auf nahezu gleicher Temperatur
  • Nachtempern nicht erforderlich

Technische Daten bei RT:

Raumgewicht des Füllstoffgemischs bei RTM 2,0 kg/l
Viskosität > 10000 cps
Linearer Schwund < 1 mm
Temperaturbeständigkeit ca. 135 °C
Reaktionstemperatur ca. 50°C – 70°C
Topfzeit der Hinterfüllmasse bei 21°C ca. 45 Min.

Spezifische Vorteile für RTM-Druckinjektionen

Ca. 70 – 100 Entformungen pro Trennauftrag bei Einsatz von Frekote 700 NC

Benötigte Materialien und Mengen:

ALWA MOULD COAT (Gelcoat) Art.-Nr. 3600003 ca. 1000 g pro m²
ALWA HÄRTER, flüssig, für ALWA MOULD COAT Art.-Nr. 3650000 ca. 15 g pro m²
ALWA BARRIER COAT Art.-Nr. 3610006 ca. 2000 g pro m²
ALWA HÄRTER, flüssig, für UP-Gelcoat + ALWA BARRIER COAT Art.-Nr. 3150001 ca. 20-40 g pro m²
Glasvlies ca. 40-80 g pro m²
Spinngeteilte, pulverbeschichtete Glasfasermatte ca. 300 g pro m²
ALWA MOULD D, Komponente 1 Art.-Nr. 6000… ca. 100 g pro l
ALWA MOULD D, Komponente 2 Art.-Nr. 6001… ca. 200 g pro l
ALWA HÄRTER für ALWA MOULD D / P / PERM  Art.-Nr. 5100001 ca. 6 g pro l
ALWA FÜLLSTOFFGEMISCH für RTM und PU-Formen  Art.-Nr. 8530025 ca. 1700 g pro l
Kupferrohr (weich) – 10mm Art.-Nr. 9210000 ca. 10 m pro l

Spezifische Vorteile für Hinterfüllmassen

Oberfläche nach Wunsch (verschiedene Gelcoat- oder Metalloberflächen).

Raumgewicht und Druckfestigkeit der Aluminiumhinterfüllung bei RT:

Raumgewicht der Aluminiumhinterfüllung 2,2 kg
Druckfestigkeit der Aluminiumhinterfüllung 70 – 80 N/mm² = 700 – 800 kp/cm
  1. Die Modelloberfläche mit einem Polyester-Spritzfüller beschichten und mit Schleifpapier (Feinschliff bis 200er Korn) vorbehandeln.
  2. Die Modelloberfläche mit ALWA TRENNMITTEL behandeln. Drei Schichten Honey-Wachs auftragen und jede Schicht ca. 30. Min. entlüften lassen. Die Oberfläche nach jedem Auftrag polieren. Z. B. kann eine oder zwei Schichten Oskar´s M500 mit einem Zerstäuber aufgesprüht werden. Bei der Verwendung von Oskar’s M500 muss die Oberfläche zwischen den Schichten nicht entlüftet werden und kann direkt im Anschluss poliert werden. Nach ca. 1 Stunde einen dünnen Trennfilm mit einer Lakierpistole aufsprühen. Nach dem Abtrocknen ist das Model zum Auftrag des Gelcoats bereit.
  3. Das spritzfähige ALWA MOULD COAT (Art.- Nr. 3600006) wird vorab mit einem Holzspatel im Originalgebinde aufgerührt. Der Verbrauch liegt bei ca. 1,1kg/m². Die errechnete Menge mit 1,5 – 2 % Härter für ALWA MOULD COAT gut vermischen.
    Achtung: Das Gelcoat und das Modell sollten eine Temperatur zwischen 19 – 22 °C haben. Das Gelcoat wird in zwei Lagen von jeweils 0,5 mm/m² (0,6 kg/m²) aufgespritzt. Erforderlich ist eine gute Becherspritzpistole mit einer 2,5 mm Düse. Der Spritzdruck wird bei einem Spritzabstand von 400 – 500 mm auf 3,5 – 4 Bar eingestellt. Die erste Lage Gelcoat muss geliert sein bevor die zweite Lage, wie zuvor, gespritzt wird. Der Zeitraum bis zur Gelierung beträgt ca. 90 Min.
  4. ALWA BARRIER COAT (ca. 0,5 kg/m²) wird mit 3 % Glasfaserkurzschnitt und mit 0,5 % Härter für ALWA BARRIER COAT (Art.-Nr. 3150001) maschinell mit einem Sternrührer gemischt bis eine zähe weiße Paste entsteht. Pro Ansatz sollte lediglich 0,5 kg vom ALWA BARRIER COAT verwendet und mit 0,5 % flüssigen Härter angerührt werden. Die Mischung auf der letzten Gelcoat-Schicht mit breitem Flächenpinsel auftragen und mit einer Teflon-Entlüfterrolle (Ø 15 mm) entlüften. Kleine Flächen sollten gleichmäßig ausgerollt werden. Die Wandstärke des ALWA BARRIER LAMINATS sollte ca. 0,5 mm betragen. Die Gelierung tritt nach ca. 60 Min. ein.
  5. Zwei Lagen spinngeteilte Glasfasermatte 225 g/m² (Art.-Nr. 8610000) werden hinter das Gelcoat mit ALWA BARRIER COAT laminiert. Das Laminat muss sehr gut entlüftet werden. Nach ca. 60 Min. geliert das Harz.
Das Modell darf keine Hinterschnitte haben und muss sauber, glatt und trocken sein. Stabiles Material sollte für das Modell und den Gießkasten verwendet werden, um das Gewicht der Hinterfüllmasse zu tragen. Befestigungen, Polyurethan-Verdränger, Führungsbolzen und Losteile der Form müssen an das Modell oder den Gießkasten befestigt werden, bevor die Hinterfüllmasse eingegossen wird. Poröse Oberflächen müssen mit ALWA ACRYLVERSIEGLER (Art.-Nr. 9535000) versiegelt werden. Um eine hochglänzende Oberfläche zu erhalten, empfehlen wir die Oberfläche mit Lack (EP- oder PU-Lack) zu beschichten und anschließend mit sehr feinem Nass-Schleifpapier zu bearbeiten. ALWA ENTSPANNER (Art.-Nr. 9500000) wird auf die Oberflächen des Modells und des Gießkastens mit einem Tuch aufgetragen, um die Oberflächen zu entspannen (verhindert eine Tropfenbildung beim Auftragen von ALWA TRENNLACK). ALWA TRENNLACK (Art.-Nr. 9510000) wird anschließend mit einem Schwamm, Tuch oder mit einer Spritzpistole (mindestens drei Lagen) aufgetragen. Je nach Raumtemperatur ist der ALWA TRENNLACK nach ca. 30 – 60 Min. trocken. Heiße Luft beschleunigt den Trocknungsvorgang (z. B. durch die Nutzung eines Föns). Um Fehler zu vermeiden, sollten Materialien mit ähnlicher Wärmeleitfähigkeit für das Modell und den Gießkasten verwendet werden. Heiz- und Kühlsysteme (z. B. Kupferrohre) sollten einen Abstand von 5 cm zueinander haben und einen Abstand von 2 cm zur Oberfläche. Um die Form zu verstärken, sollte ausschließlich Aluminiumlochblech (2 – 3 mm) verwendet werden. Diese sollten an das Modell mit einem Abstand von 2 cm zur Modelloberfläche befestigt werden. Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Wärmeleitfähigkeiten, wenn später etwas an die Form befestigt wird. Sobald das Modell trocken ist, kann das Gelcoat aufgetragen werden.
Polyester- oder Vinylester-Gelcoat für PU-Schaumformen und Pressformen blasenfrei (Schichtstärke von ca. 1 – 3 mm) auf das Modell streichen oder spritzen. Nachdem das Gelcoat ausgehärtet und fest ist, wird die Hinterfüllmasse vorsichtig direkt auf die Gelcoatschicht gegossen.
ALWA EPF 10 (Art.-Nr. 3300005) (ca. 2,7 kg/m²) wird auf 30 °C vorgewärmt und im Originalgebinde aufgerührt. Danach wird die benötigte Menge abgefüllt und mit 5 % Härter H 10 (Art.-Nr. 3310001) gut vermischt. Die Topfzeit beträgt ca. 40 – 50 Min. bei 30 °C. ALWA EPF 10 für Formen mit abriebfester Oberfläche wird in zwei Lagen aufgetragen. Wenn die erste Schicht gehärtet ist, aber noch auf der Rückseite klebt, wird die zweite Schicht aufgestrichen und sofort mit Aluminiumgranulat 2 – 4 mm (Art.-Nr. 8024025) als mechanische Verkrallung der Hinterfüllmasse bestreut. Nach Aushärtung der Gelcoatschichten kann mit dem Gießen begonnen werden. Lose Aluminiumpartikel müssen vor Verguss der Hinterfüllmasse entfernt werden. Metallgespritzte Zinkoberflächen (Schichtstärke 1- 3 mm) werden für RIM und andere PU-Formen verwendet. Die Rückseiten der Metallspritzoberflächen werden zunächst mit einer dünnen Schicht Polyester-Gelcoat bestrichen, um eine bessere Haftung zwischen Metallschicht und Hinterfüllmasse zu erreichen und anschließend wird sofort die Hinterfüllung auf das noch nicht ausgehärtete Gelcoat gegossen. Galvanoformen werden zusätzlich mit mechanischen Verkrallungen für die Hinterfüllmasse versehen.

Vorbereitung der Hinterfüllung

  1. Das komplette Gießvolumen in Liter berechnen (z. B. mit Wasser oder Sand auflitern) und diese mit der Dichte multiplizieren = komplette Hinterfüllmenge.
  2. Das Kupferrohr über dem Modell biegen und im Abstand von 20 – 40 mm von der Modelloberfläche an dem vorgefertigten Gießrahmen befestigen.
    Der Abstand der Rohre sollte ca. 60 – 80 mm untereinander betragen.
  3. Den Gießrahmen mit dem befestigten Kupferrohr am Modell verschrauben und abdichten.

Berechnung der Ansatzmenge

  1. Gießvolumen in Liter berechnen.
  2. Volumen mit dem Raumgewicht der Masse multiplizieren = Ansatzmenge in kg.
Beispiel einer Aluminiumhinterfüllung 10 Liter Volumen 10 l x 2,2 kg = 22 kg Ansatz
Beispiel einer Mineralhinterfüllung 10 Liter Volumen 10 l x 2,0 kg = 20 kg Ansatz
Die Mischung aus Gießharz und Füllstoffen muss vor dem Gießen eine Temperatur von 19-22°C haben.
(niedrig viskose Mischung; bei größeren Volumen empfehlen wir im Betonmischer zu mischen)
Harz und Füllstoffe anrühren, Härter zugeben und ca. 3 – 5 Min. einrühren. Diese erste Hinterfüllung in die tiefste Stelle des Modells eingießen (evtl. das Modell mit Gießkasten schräg stellen). Gelcoat-Schicht oder Metallmaske müssen gut benetzt werden. Die Hinterfüllmasse hat eine Topfzeit von ca. 60 Min. bei 19 – 22 °C. Die Hinterfüllungen können nacheinander gemischt und vergossen werden.

5% ALWA MOULD D Komp. 1 Art.-Nr. 6000…
10% ALWA MOULD D Komp. 2 Art.-Nr. 6001…
55% Füllstoffgemisch für RTM Art.-Nr. 8530025
30% 30% des Füllstoffgemischs für RTM werden zurückgestellt Art.-Nr. 8525025
2% Härter (bezogen auf den Harzanteil) Art.-Nr. 5100001
5% ALWA MOULD D Komp. 1 Art.-Nr. 6000…
10% ALWA MOULD D Komp. 2 Art.-Nr. 6001…
85% Füllstoffgemisch für RTM Art.-Nr. 8530025
2% Härter (bezogen auf den Harzanteil) Art.-Nr. 5100001
5% ALWA MOULD D Komp. 1 Art.-Nr. 6000…
10% ALWA MOULD D Komp. 2 Art.-Nr. 6001…
20% Aluminiumsprühgrieß Art.-Nr. 4065025
15% Aluminiumgranulate, rund 0,5-2,5 mm Art.-Nr. 8525025
25% Aluminiumgranulate, rund 2,0-4,0 mm Art.-Nr. 8525025
25% Aluminiumgranulate 2-4 mm werden nach der letzten Hinterfüllung zum Einstreuen zurückgestellt
2% Härter (bezogen auf Harzanteil) Art.-Nr. 5100001
5% ALWA MOULD D Komp. 1 Art.-Nr. 6000…
10% ALWA MOULD D Komp. 2 Art.-Nr. 6001…
20% Aluminiumsprühgrieß Art.-Nr. 4065025
15% Aluminiumgranulate, rund 0,5-2,5 mm Art.-Nr. 8525025
50% Aluminiumgranulate, rund 2,0-4,0 mm Art.-Nr. 8525025
2% Härter (bezogen auf Harzanteil) Art.-Nr. 5100001

Verarbeitungshinweise

Alle folgenden Mischungen nacheinander mit dem kompletten Füllstoffanteil in die erste Anmischung gießen, bis die Form fast voll ist. Nachdem die letzte Hinterfüllung vergossen wurde, wird sich reines Harz an der Oberfläche absetzen. In dieses Harz wird der zurückgestellte Restfüllstoff der ersten Hinterfüllung eingemischt.

Weitere Arbeitsschritte

Nach Aushärtung der ersten Formhälfte wird mit den folgenden Arbeitsschritten begonnen:

  • Wandstärkeaufbau (Distanz)
  • Entlüftungen (Steiger)
  • Bau der zweiten Formhälfte

Tempern

Nach Kaltaushärtung (die Reaktionstemperatur der Hinterfüllung kann ca. 60 °C erreichen) werden die warmen Formhälften mit Schraubzwingen gegeneinander gespannt und nach Abkühlung entformt. Jetzt wird ein Wasserheizgerät auf ca. 80 °C eingestellt und an die Kupferrohre angeschlossen. Die Formoberfläche wird abgedeckt und die Form ca. 10 Std. bei 80 °C getempert. Um die Temperaturbeständigkeit der Form zu erhöhen, kann die Form auch bis 130 °C getempert werden.

Finish der Formoberflächen

Wir empfehlen ein Nassschleifen mit 600 – 2000er Körnung und anschließend zu polieren.

Menge ALWA MOULD D ALUMINIUM Härterpulver
Komp. 1 Komp. 2 Sprühgrieß Granulate rund
Art.-Nr. 6000… Art.-Nr. 6001… Art.-Nr. 4065025 Art.-Nr. 8525025 Art.-Nr. 8024025 Art.-Nr. 5100001
kg
1 0,05 0,10 0,20 0,15 0,50 0,003
2 0,10 0,20 0,40 0,30 1,00 0,006
5 0,25 0,50 1,00 0,75 2,50 0,015
10 0,50 1,00 2,00 1,50 5,00 0,030
20 1,00 2,00 4,00 3,00 10,00 0,060
30 1,50 3,00 6,00 4,50 15,00 0,090
40 2,00 4,00 8,00 6,00 20,00 0,120
50 2,50 5,00 10,00 7,50 25,00 0,150
60 3,00 6,00 12,00 9,00 30,00 0,180
70 3,50 7,00 14,00 10,50 35,00 0,210
80 4,00 8,00 16,00 12,00 40,00 0,240
90 4,50 9,00 18,00 13,50 45,00 0,270
100 5,00 10,00 20,00 15,00 50,00 0,300