ALWA MOULD SLV

ALWA MOULD SLV ist ein universelles Zweikomponenten-PU-Schnellgießharz für den Formenbau. Es dient zur Herstellung von Fräsvorrichtungen, Negative, Formteilaufnahmen, Gießereimodellen, Formplatten, Kopierformen, Kernbüchsen, Kontrollabgüssen, Gießformen, Prototypenteile, Stützformen und Kunstguss. Es besteht aus einer beige-braunen niedrigviskosen Harzkomponente A (Polyolmischung) und dem rotbraunen, dünnflüssigen Härter (Komponente B) auf Isocyanatbasis (Methylendi(phenylisocyanat)e=MDI). Es stehen zwei Typen mit unterschiedlichen Topfzeiten zur Verfügung:

  • ALWA MOULD SLV 3 ~ 3 Min. Topfzeit
  • ALWA MOULD SLV 9 ~ 9 Min. Topfzeit

Technische Daten bei RT:

Eigenschaft SLV 3 ca. 3 Min. Topfzeit SLV 9 ca. 9 Min. Topfzeit
Harzkomponente A (Polyol) (Farbe) beige milchig-beige
Harzkomponente B (Isocyanat) MDI (Farbe)  braun gelblich-braun
Mischungsverhältnis (Gewichtsteile) 100:100 100:100
Dichte der Mischung (g/cm³) 1,1 1,1
Härte (Shore-D ) ~ 70 ~ 68
Viskosität der ungefüllten Mischung bei 21 °C (mPa s) ~ 50 ~ 150
E-Modul (N/mm²)  1100 1100
Schlagzähigkeit (Kj/m²) ~ 15 ~ 12
Biegefestigkeit (MPa) ~ 55 ~ 41
Temperaturbeständigkeit ASTM (°C) ~ 60 ~ 60
Verarbeitungszeit bei 20°C (Min.) ~ 3 ~ 9
Entformzeit bei 21°C (Min.) ~ 45 ~ 210
Linearer Schwund nach 7 Tagen (mit Füllstoff 1:2 ; Prüfkörper 500 x 25 x 20 mm) (%) ~ 0,2 ~ 0,2
Reaktionstemperatur (ungefüllt, je nach Schichtstärke) (°C) > 80 > 80

Drei Füllstoffe sind einsetzbar. Der jeweilige ausgewählte Füllstoff bestimmt die mechanischen Eigenschaften.

Art.-Nr. des Füllstoffs  Eigenschaft Zugabe max. in %
8510025  Füllstoff – bearbeitbar, weiß ~ 150 %
8511025  Füllstoff – bearbeitbar, beige ~ 150 %
4065025 Aluminiumfüllstoff ~ 150 %

Verpackung:

System Einheit (kg) Verpackung
Harze 5 Kanister
Harze 25 Kanister
Füllstoffe 25 Sack

Lagerfähigkeit

Bei RT und im geschlossenen Gebinde 12 Monate lagerfähig. Angebrochene Gebinde sind wieder dicht zu verschließen.

Verarbeitung

Achtung: Die Komponente A muss vor Gebrauch aufgerührt oder geschüttelt werden. Bei der Verarbeitung mit Füllstoff, diesen zuvor in beide Komponenten sorgfältig einrühren, bevor die Komponenten vermischt werden. Die fertige Mischung kurz entlüften lassen und sofort in trockene, sorgfältig mit Trennmittel vorbehandelte Modelle gießen. Poröse Modelle (z. B. Holz) müssen vor dem Trennmittelauftrag dicht versiegelt werden.

Schichten aus ALWA MOULD SLV, die in einem Abstand von 5 Min. übereinander gegossen werden, verbinden sich gut miteinander. Zum Gießen höherer Schichtstärken (über 20 mm) können bis zu 300 Gewichtsanteile Füllstoff auf 100 Teile Harz und 100 Teile Härter zugemischt werden. Um eine bessere Abformgenauigkeit zu erhalten, sollten 200 Gewichtsteile Füllstoff nicht überschritten werden. Zum Reinigen des ausgehärteten Formstoffes sind aggressive Lösemittel, wie Waschbenzin, Testbenzin und Terpentinersatz nicht zu empfehlen.

Schutzmaßnahmen

Die Härterkomponente enthält Isocyanat. Sie kann daher Haut, Augen und Atemwege reizen und bei chronischer Einwirkung Haut und Atemwege sensibilisieren sowie allergische Reaktionen auslösen. Allergiekern und Personen, die zur Erkrankung der Atemwege neigen, wird von der Verarbeitung abgeraten. Schutzbrillen, Sicherheitshandschuhe und entsprechende Arbeitskleidung sollten getragen werden, wenn mit diesen Stoffen gearbeitet wird. Auf Sauberkeit am Arbeitsplatz und gute Belüftung achten. Haut und Augen schützen. Offenes Feuer vermeiden. Versehentliche Hautspritzer abtupfen und mit Seifenwasser entfernen. Bei Augenspritzern sofort 10 – 15 Min. in fließend klarem Wasser spülen und einen Arzt konsultieren. Außerdem sind folgende Punkte zu beachten bzw. vor Verarbeitung anzufordern:

  • Sicherheitsdatenblätter
  • Gefahrenhinweise und Sicherheitsratschläge auf dem Gebinde
  • Merkblatt M 044 der BG Chemie: Polyurethan-Herstellung / Isocyanate (Bezugsquelle: Verlag Chemie GmbH, Weinheim/Bergstraße)

Das Erzeugnis ist im flüssigen bzw. im nicht völlig ausgehärteten Zustand wassergefährdend und darf deshalb nicht in die Kanalisation, Gewässer und das Erdreich gelangen. In jedem Fall müssen Reste ordnungsgemäß entsorgt werden.